Seit ihrer Errichtung im Jahr 2004 hat die Friede Springer Herz Stiftung eine Reihe von
Forschungs- und Präventionsprojekten sowie Tagungen gefördert. Dies kam Einrichtungen in folgenden
Städten zugute: Berlin (u.a. Campus Benjamin Franklin, Charité, Deutsches Herzzentrum),
Heidelberg (Universitätsklinik), Hamburg (Universitäres Herzzentrum Hamburg),
Homburg Saar (Universitätsklinik), Köln (Krankenhaus Porz am Rhein), Münster (Universitätsklinik),
Tübingen (Universitätsklinik), Bad Oeynhausen (Herzzentrum NRW)

  
Unterstützt wurden im Einzelnen:  
 
euromacs – European Registry for Patients with Mechanical Circulatory Support e.V. (Berlin)
 
Anschaffung Flussmesssystem (Universitäres Herzzentrum Hamburg, Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie)
 
Studie „Herzbezogene Ängste bei herzinsuffizienten Patienten mit intrakardialem Cardioverter Defibrillator (ICD)
und/oder mechanischem Herz-Kreislauf-Unterstützungssystem - Anxiety-CHF“ (Universitätsklinikum des
Saarlandes, Klinik für Innere Medizin III)
 
Studie „Funktionelle Bedeutung von tumor necrosis factor receptor associated factor 6 (TRAF6) und
nuclear kappa B (NF-kB) bei der akuten und chronischen Enterovirusmyokarditis“ (Universitätsmedizin
Tübingen, Abteilung Sportmedizin)
 
Studie „Verbesserung der Diagnostik des akuten Myokardinfarkts bei Frauen“ (Charité Universitätsmedizin
Berlin, Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin)
 
Studie „Untersuchungen zur Rolle der KCNE Gene bei der Volkskrankheit Vorhofflimmern“ (Charité
Universitätsmedizin Berlin, Medizinische Klinik Kardiologie und Angiologie)
 
„Die Wirkung von Magnesium in der Schwangerschaft auf die fetalen Herzzeitintervalle – eine Magnetkardiographiestudie“ (Universitätsklinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Tübingen, Abt. für Neonatologie)
 
Studie „Validierung und Standardisierung der Echtzeit-3D-Echokardiographie zur Funktionsanalyse von Herzkammern bei Kindern“ (durchgeführt an Kliniken in Bonn, Bad Oeynhausen, München)
 
Studie „Verbesserung der Endothelfunktion durch das Tee-Polyphenol Epigallocatechin-Gallate (EGCG)”
(CharitéCentrum für Innere Medizin mit Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Berlin)
 
Untersuchung des prognostischen Werts der mittels hochaufgelöster MRT nachgewiesenen Fibrose des linken
Vorhofs als prognostischer Marker der erfolgreichen Vorhofablation bei Vorhofflimmern (Institut für Diagnostische
und Interventionelle Radiologie KardioMR Köln/Bonn – Krankenhaus Porz am Rhein)
 
Projekt AFibACS Register: „Antithrombotische Therapie bei Patienten mit Vorhofflimmern und akutem koronaren Syndrom: Behandlungsrealität und Entscheidungsdeterminanten – eine Datenanalyse im Rahmen des Berliner Herzinfarktregisters” (Berliner Herzinfarktregister e.V.)
 
Studie „Beeinflussung der Myokardhypertrophie – Atrialer natriuretischer Peptid-Präkursor A als Ko-Repressor
des Östrogenrezeptors-alpha im menschlichen Herzen”
(Charité Campus Mitte – Institut für Geschlechterforschung, Berlin)
 
Studie: „Einfluss von Vitamin D auf die Mortalitätsrate bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (EVITA-Studie)” (Herzzentrum NRW, Bochum / Bad Oeynhausen)
 
7. DHZB-Lange-Symposium 22./23.1.2011
 
Website „Mein Herzregister” im „Nationalen Register angeborene Herzfehler” e.V.
 
EuroHearts Konferenz 2010
 
„Friede-Springer-Netzwerk für Familiäre Herzerkrankungen”
 
Studie „Kunstherzprogramm – Anpassung klinisch bewährter Rotationsblutpumpen zur Linksherzunterstützung
an die Betriebsbedingungen der Rechtsherzunterstützung und Kombination der Pumpen zum
biventrikulären Bypass bzw. zum Totalherzersatz” (Deutsches Herzzentrum Berlin)
 
4. DHZB-Lange-Symposium für angeborene Herzfehler, 26./27.1.2008
 
Studie „Mechanische Entlastung und funktionelle Erholung des pumpschwachen Herzens”
(Deutsches Herzzentrum Berlin) Nationales Register für angeborene Herzfehler e.V.
 
Einrichtung von Spezialambulanzen zur systematischen Erfassung und genetischen Beratung von Patienten
mit angeborenen, arrhythmischen Herzerkrankungen: „Friede Springer Netzwerk für Familiäre Herzerkrankungen”
 
Koproduktion des Dokumentarfilms „Herzspezialisten”
 
Studie „Erforschung molekulargenetischer Determinanten und Genom-Umwelt-Interaktionen bei inflammatorischer
Kardiomyopathie” (Charité, Zentrum für Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, Berlin)
 
„Evaluation von Monozytensubpopulationen und Kalzifizierungsmarkern bei Patienten mit Aortenklappenstenose:
eine translationale Studie“ (CharitéCentrum für Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin, Berlin)
 
Studie „Die Interaktion des Östrogenrezeptor-alpha mit der atrialen essentiellen leichten Myosinkette als neuer
Regulationsmechanismus im Herzen“ (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin)
 
Internetportal www.herzwegweiser.de
 
Pacelliallee 55
14195 Berlin
Tel. +49 (0) 30 844 14 10 - 0
Fax +49 (0) 30 844 14 10 - 99
info@friede-springer-herz-stiftung.de
www.friede-springer-herz-stiftung.de





Allgemeiner Hinweis

Neben der
Friede Springer Herz Stiftung
bestehen zwei weitere
eigenständige, gemeinnützige
Stiftungen mit Sitz in Berlin,
die den Namen Springer tragen
und unabhängig operieren:

Axel Springer Stiftung
www.axelspringerstiftung.de

Friede Springer Stiftung
www.friedespringerstiftung.de